Skip to main content

Besondere Konzepte


Berufs- und Studienorientierung

  • Berufs- und Studienorientierung verfolgt das Ziel, Schülerinnen und Schüler dazu zu befähigen, ihre eigenen Stärken sowie ihre beruflichen Interessen zu erkennen, um auf dieser Basis zu einer nachhaltigen Wahl des Ausbildungsplatzes bzw. des Studienganges zu gelangen. Berufs- bzw. Studienplatzentscheidungen sind allerdings in der Realität häufig zufällige Entscheidungen. Vielen Schülern fällt es angesichts eines immer komplexer und ausdifferenzierter werdenden Angebots an Berufen sowie an Studien- und Ausbildungsmöglichkeiten, aber auch aufgrund ihres eigenen mehr oder weniger breit gefächerten Interessensspektrums schwer, einen Beruf zu finden, der zu ihnen passt.

    Dies belegt nicht zuletzt die nach wie sehr hohe Abbrecherquote bei Studierenden, die auf einen enormen Bedarf an professioneller und zielgerichteter Beratung und Betreuung hindeutet. Für uns als Schule ergibt sich hier die Notwendigkeit, die Jugendlichen in ihrem Prozess der Berufsorientierung zu unterstützen. Neben entsprechenden Beratungs- und Qualifizierungsangeboten im Rahmen des Unterrichts bedarf es dabei v.a. der Information und Beratung durch externe Fachleute und Kooperationspartner sowie der Möglichkeit, eigene praktische Erfahrungen sammeln und diese anschließend kritisch reflektieren zu können. Die Beratung und Qualifizierung im Rahmen des Unterrichts, die Information und Beratung durch externe Fachleute und Kooperationspartner sowie das Sammeln und Reflektieren praktischer Erfahrungen bilden damit die drei zentralen Säulen eines funktionierenden Konzepts zur Berufs- und Studienorientierung.

     

  • Am Johanneum existieren zahlreiche Angebote zur beruflichen Entwicklung von Schülerinnen und Schülern, insbesondere im Hinblick auf die Zusammenarbeit mit außerschulischen Partnern. Die nachfolgende Übersicht stellt das aktuelle Konzept zur Studien- und Berufsorientierung in der Mittelstufe (Sekundarstufe I) und der gymnasialen Oberstufe (Sekundarstufe II) am Johanneum veranschaulichend dar.

    Curriculum

  • Für das Schuljahr 2023/24 sind folgende Termine für die Durchführung der Betriebspraktika festgelegt worden:

     

    Praktikum Jahrgangsstufe 9

    Alle Klassen der Jahrgangsstufe 9 absolvieren ihre Praktika vom 19.02.2024 bis 01.03.2024.

    Praktikum E-Phase

    Das Praktikum der E-Phase findet vom 22.01.2024 bis 04.02.2024 statt.

     

    Girls'&Boys' Day findet am Donnerstag, den 25.04.2024, für die gesamte Jahrgangsstufe 8 statt.

     

     

    Für das Schuljahr 2024/25 sind folgende Termine für die Durchführung der Betriebspraktika festgelegt worden:

     

    Praktikum Jahrgangsstufe 9

    Alle Klassen der Jahrgangsstufe 9 absolvieren ihre Praktika vom 10.02. bis 23.02.2025.

    Praktikum E-Phase

    Das Praktikum der E-Phase findet vom 20.01. bis 02.02.2025 statt.

  • „Welcher Beruf ist der richtige für mich? Soll ich studieren oder doch lieber eine Ausbildung machen?“

    Diese Fragen stellen sich viele Absolventen allgemeinbildender oder beruflicher Gymnasien angesichts einer immer weitergehenden Ausdifferenzierung und Spezialisierung von Berufsbildern, Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten.

    Um seine SchülerInnen bei diesem schwierigen Prozess der Berufsorientierung zu unterstützen, führt das Johanneum-Gymnasium in Herborn seit einigen Jahren für seine Oberstufenschüler den geva-Berufswahltest durch. Ziel der vom geva-Institut in München konzipierten und ausgewerteten Testung ist es, den SchülerInnen dabei zu helfen, das für sie passende Berufsbild herauszufiltern und den dazu passenden Ausbildungs-oder Studiengang zu finden. Dabei prüft der Test die Leistungsfähigkeit der Schüler in studien- und ausbildungsrelevanten Bereichen und hilft ihnen, sich selbst sowie die eigenen Fähigkeiten und Interessen besser einschätzen zu lernen. Die Schüler bekommen im Anschluss an die Testung eine detaillierte Auswertung mit individuellen Karrierevorschläge und Tipps zur weiteren beruflichen Orientierung.

    Im Anschluss an die Testung können die SchülerInnen auf Wunsch die Ergebnisse individuell mit Ihren Lehrerinnen und Lehrern bzw. der Beraterin der Bundesagentur für Arbeit besprechen, die regelmäßige Sprechstunden am Johanneum anbietet. So kann den Teilnehmern bei der Interpretation der Test-Auswertung geholfen, Perspektiven für die Zukunft aufgezeigt und Anregungen für den beruflichen Werdegang geliefert werden. Ziel ist es, die Beratung mit Hilfe weiterer externer Partner künftig noch zu intensivieren.  

    Eines lässt sich feststellen: Bei den Schülerinnen und Schülern kommt der Test gut an. Durchschnittlich 80% der Schülerinnen und Schüler gaben in den letzten Jahren an, der Test sei hilfreich oder sogar sehr hilfreich gewesen, 85% würden kommenden Jahrgängen eine Teilnahme an der Testung empfehlen. Gut ein Drittel ist nach eigenen Angaben durch den Test auf eigene Stärken aufmerksam, die ihnen vorher kaum bewusst waren. Somit kann der Test nicht nur dazu beitragen, gebildete Berufswünsche zu hinterfragen, sondern auch, das Blickfeld zu weiten und neue Berufsbilder zu erschließen, die bis dato noch außerhalb der eigenen Vorstellungswelt Blickfeldes lagen.   

    Inzwischen ist auch die Frage der Finanzierung deutlich einfacher geworden. Durch die großzügige Hilfe eines lokalen Sponsors konnten wir den Eigenbeitrag der Schülerinnen und Schüler für die kostenpflichtige Testung auf etwa 10€ pro Schüler senken.

    Vor dem Hintergrund der nach wie vor hohen Zahlen an Studien- und Ausbildungsabbrüchen kommt einer frühzeitigen Beratung und Orientierung von jungen Menschen eine immer wichtigere Rolle zu. Der GEVA-Test als Gemeinschaftsprojekt von Schule, Wirtschaft und Bundesagentur für Arbeit kann hier ein wichtiger Baustein im Prozess der Berufsorientierung sein. Nach Ansicht der Schule gilt es v.a., die Beratungsgespräche weiter auszubauen und auf eine breite personelle Basis zu stellen. Davon können dann sowohl die SchülerInnen als auch die lokalen Unternehmen profitieren, die stärker denn je auf qualifizierte Arbeitskräfte angewiesen sind.

  • Liebe Schülerinnen und Schüler,

    ab 15.09.21 biete ich die Schulsprechstunde am Johanneum wöchentlich mittwochs von 8-12 Uhr im Glaskasten/Info an.

    Ihr könnt ohne Anmeldung einfach vorbeikommen oder mich vorher kontaktieren unter 06441/909149 bzw. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

    Mein Beratungsangebot umfasst die berufliche Orientierung, Ausbildungsberatung & Studienberatung, Überbrückungsmöglichkeiten sowie alles rund ums Thema Bewerbung.

    Ich freue mich auf Euch !

     

    Weitere Kontaktdaten:

    Kristina Rühl

    Kristina Rühl
    Berufsberaterin für Abiturienten

    Telefon:    06441 909-149
    E-Mail:     Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
    Internet:   www.arbeitsagentur.de

    Besucheradresse
          
    Agentur für Arbeit Limburg-Wetzlar
           Sophienstr. 19
           35576 Wetzlar

           Postanschrift
           Agentur für Arbeit Limburg-Wetzlar
           65546 Limburg

     

Kontaktformular

Dieses Feld wird benötigt.